Rahmenbedingungen

Rahmenbedingungen Pädagogisches Zentrum PZ.BS

1. Teilnahmeberechtigung
Die Kurse stehen grundsätzlich allen Mitarbeitenden der Schulen offen. Einschränkungen sind unter der Zielgruppe der einzelnen Kurse erwähnt. Bei fachspezifischen Kursen werden die Anmeldungen der angesprochenen Zielgruppe prioritär berücksichtigt.
Kurse mit dem Hinweis «Schwerpunkt Lehrplan 21», «Schwerpunkt Sprachförderung und DaZ» und «Schwerpunkt Reform BS» und Kurse, die Teil eines von der Volksschulleitung initiierten Weiterbildungspaketes sind (z.B. Lehrplan 21), sind speziell gekennzeichnet. Sie richten sich in erster Priorität an Lehr- und Betreuungspersonen des Kantons Basel-Stadt.

2. Kursgeld
Die Kurse der berufsbegleitenden Weiterbildung sind in der Regel beitragspflichtig. Falls nicht anders vermerkt, gilt das angegebene Kursgeld für alle Teilnehmenden.
Allfällige Materialkosten gehen zu Lasten der Teilnehmenden und sind im Kurs direkt zu bezahlen.
Für die als «Holkurse» oder «SiWB zum Lehrplan 21» ausgewiesenen Kurse gelten die Bedingungen der Ausschreibung. Schulinterne Weiterbildungen werden über den SiWB-Kredit der Schule finanziert und sind für Lehrpersonen kostenlos.

3. Anmeldung
Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung per E-Mail.
Der Durchführungsentscheid wird getroffen, sobald ein Kurs genügend Anmeldungen aufweist, spätestens 6 Wochen vor Kursbeginn bzw. 3 Monate vor Kursbeginn bei Ferienkursen. Nach Erhalt der Kurseinladung ist die Anmeldung verbindlich. Bei grosser Nachfrage führen wir den Kurs nach Möglichkeit doppelt.
Bei Kursen mit freien Kursplätzen ist eine Anmeldung bis drei Tage vor Kursbeginn möglich.

4. Besuchte Kurse
Nach Kursende wird Ihnen von der Kursleitung ein Kursausweis abgegeben, der die Anzahl besuchter Kursstunden bestätigt.

5. Abmeldung
Abmeldungen/Kursabbrüche melden Sie bitte dem PZ.BS, Claragraben 121, 4005 Basel, Tel. 061 267 17 50, kurse-weiterbildung.pz@bs.ch.
Bei Kursen mit Kurskosten berechnen wir bei einer Abmeldung nach Versand der Kurseinladung eine Bearbeitungsgebühr von CHF 30.00, bei einer Abmeldung weniger als einen Monat vor Kursbeginn sind 75% des Kursgeldes zu bezahlen, bei unentschuldigtem Fernbleiben 100%.
Bei einer Abmeldung mit eingereichtem Arztzeugnis berechnen wir nur die Bearbeitungsgebühr von CHF 30.00.
Auch bei kostenlosen Kursen sind bei Abmeldung nach Versand der Kurseinladung oder bei Fernbleiben ohne Abmeldung CHF 30.00 zu bezahlen.

6. Veranstaltungen während der Unterrichtszeit
Für Beurlaubungen bei Kursbesuchen während der Unterrichtszeit sind die Teilnehmenden selbst verantwortlich.

Rahmenbedingungen FEBL

1. Teilnahmeberechtigung
Grundsätzlich stehen unsere Weiterbildungsangebote allen Lehrpersonen, Schulleitungen, Schulratsmitgliedern sowie auch weiteren interessierten Personen offen. Eine Ausnahme bilden die obligatorischen Lehrmittelkurse und Nachqualifikationen, die den Lehrpersonen BL vorbehalten sind. Bei grosser Nachfrage werden die Anmeldungen der angesprochenen Zielgruppen prioritär berücksichtigt.

2. Anmeldung
Die Anmeldung ist verbindlich und verpflichtet Sie, das Kursgeld zu entrichten. Eine kostenlose Abmeldung ist nur bis 31. Dezember 2018 per E-Mail möglich. Bei grosser Nachfrage organisieren wir nach Möglichkeit Mehrfachführungen. Ist dies nicht möglich, werden die Anmeldungen nach Eingang berücksichtigt. Sie erhalten Bescheid, ob das von Ihnen gebuchte Angebot durchgeführt, dafür nachgeworben oder eine Warteliste geführt wird. Solange Kursplätze zur Verfügung stehen, nehmen wir Ihre Anmeldung gerne auch kurzfristig entgegen.

3. Kursgeld FEBL
Für speziell gekennzeichnete Kurse entstehen für Lehrerinnen und Lehrer von Schulen in kantonaler Trägerschaft bei Kursen der FEBL (Anmeldung an: FEBL) keine Kurskosten, wenn eine Fortbildungsvereinbarung mit der Schulleitung bis spätestens am 1. Kurstag vorliegt. Nachträglich eingereichte Fortbildungsvereinbarungen können nicht mehr berücksichtigt werden. Bei FEBLKursen, die im Zusammenhang mit der Bildungsharmonisierung stehen, fällt auch für Lehrerinnen und Lehrer der Primarschulen (Trägerschaft Gemeinden) kein Kursgeld an, wenn eine Fortbildungsvereinbarung mit der Schulleitung bis spätestens am 1. Kurstag vorliegt. Nachträglich eingereichte Fortbildungsvereinbarungen können nicht mehr berücksichtigt werden. Die Kurse sind in den Ausschreibungen entsprechend gekennzeichnet.

4. Abmeldung / Kursgeld FEBL
Bei einer Abmeldung bis 1 Monat vor Kursbeginn erstatten wir die Hälfte des Kursgeldes. Bei späteren Abmeldungen ist keine Rückerstattung mehr möglich. Für unentschuldigtes Fernbleiben verrechnen wir die entstandenen Kosten, mindestens jedoch CHF 100.00. Das in den Ausschreibungen genannte Kursgeld gilt, falls nichts anderes vermerkt ist, für alle an den Kursen interessierten Personen. Allfällige Material- und Verpflegungskosten gehen zu Lasten der Teilnehmenden.

5. Abmeldung / Kursgeld Kooperationspartner
Bei Kursen mit Kooperationspartnern, an welche die FEBL einen Kostenbeitrag leistet, gilt Folgendes: Bei Abmeldung später als einen Monat vor Kursbeginn sowie bei unentschuldigtem Fernbleiben werden vom Kooperationspartner die effektiven Kurskosten, bzw. der Normalpreis, in Rechnung gestellt. Bei Besuch eines Kurses, der durch einen Kooperationspartner der FEBL angeboten wird, gelten automatisch die Rahmenbedingungen des Kooperationspartners.

6. Teilnahmebestätigung
Eine Teilnahmebestätigung erhalten Sie, wenn Sie mindestens 80% des Kurses besucht haben.

7. Weiterbildungspflicht
Die Weiterbildungspflicht ist in der Verordnung und dem Reglement zum Berufsauftrag geregelt.

8. Veranstaltungen während der Unterrichtszeit
Generell sollen Weiterbildungen in der unterrichtsfreien Zeit besucht werden. Findet ein Kurs während Ihrer Arbeitszeit statt, sind Sie für die Regelung Ihrer Beurlaubung und allfälliger Stellvertretungen selbst verantwortlich.

9. Kostenbeteiligung
Für Angebote im Weiterbildungsprogramm «Weiterbildung & Beratung für Schulen Basel-Stadt & Basel-Landschaft» werden keine Kostenbeteiligungen gesprochen, da diese Kurse bereits durch den Kanton subventioniert sind. Für Angebote anderer Institutionen, deren Kursgeld CHF 90.00 übersteigt, können Lehrpersonen bis 4 Wochen vor Kursbeginn bei der FEBL ein Gesuch um Kostenbeteiligung einreichen.
In der Regel beteiligt sich die FEBL wie folgt an den Kosten:
CHF 80.00 pro Tag (8 Stunden) an den Kurskosten
CHF 50.00 Spesen für Kurse mit Übernachtung ausserhalb der Region
CHF 20.00 Spesen für Kurse ohne Übernachtung ausserhalb der Region
CHF 1‘000.00 pauschal pro Semester für CAS, die unterrichtsbezogen sind.

10. Finanzierung SCHIWE
Siehe www.febl.ch / Schulinterne Weiterbildung

11. Rekursinstanz
Gegen den Entscheid der Fachstelle Erwachsenenbildung BL kann innert zehn Tagen, vom Empfang des Entscheides an gerechnet, beim Regierungsrat, Regierungsgebäude, 4410 Liestal, schriftlich Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde ist in vierfacher Ausfertigung einzureichen. Sie muss ein klar umschriebenes Begehren und die Unterschrift der beschwerdeführenden oder der sie vertretenden Person enthalten. Der angefochtene Entscheid ist der Beschwerde in Kopie beizulegen. Das Verfahren vor dem Regierungsrat ist kostenpflichtig.