KURSANGEBOT 19-101-26, PZ.BS - FEBL - PH FHNW

Tagung Leseverstehen oder literarische Bildung? Literaturunterricht im 5.-9. Schuljahr 

Ziel

Sie erhalten Einblicke in neue Forschungs- und Entwicklungsergebnisse und konkrete Beispiele für einen anregenden Lese- und Literaturunterricht.

Inhalt

Leseverstehen und kulturelle Bildung sind zwei scheinbar konträre Konzepte. Das eine bezeichnet die Fähigkeiten, die zur Teilhabe an Schrift und Gesellschaft nötig sind. Das andere meint ein umfassendes Bildungsziel, nämlich den Zugang zur geformten Sprache zu schaffen.
In der Folge von PISA gilt Leseverstehen als vordringlich für die Schule. Allerdings spricht der Lehrplan 21 die literarische Bildung als "Literatur im Fokus" auch speziell an. Lehrpersonen haben damit die Aufgabe, die beiden Konzepte zu gewichten und zu vermitteln. Nora Gomringer konnte für eine Lesung gewonnen werden.

Leitung

Dozierende der PH FHNW

Durchführung

Sa, 30.03.2019

Ort

Campus Brugg-Windisch

Anmeldung an

www.zentrumlesen.ch

Primar
KG
1
2
3
4
5
6
Sek I
7
8
9
Sek II